Umweltpolitik

Citterio Line respektiert und schützt die Umwelt

Am 02.12.2005 hat Citterio Line die Umweltzertifizierung auf Grundlage der Normen UNI EN ISO 14001 erhalten - eine Zertifizierung, die den Einsatz des Unternehmens im Bereich der Umwelt nach Normen und Verfahren bescheinigt, die darauf ausgerichtet sind, die negativen Umweltauswirkungen der Industrie zu reduzieren.

Citterio Line hat sich für die Erlangung dieser Zertifizierung eingesetzt, da sie diese als respektvolle Pflicht für den Schutz der Umwelt und die kontinuierliche Verbesserung der Umweltleistungen durch die besonnene und weitsichtige Verwaltung der eigenen Ressourcen ansieht.
Daher verpflichtet sich Citterio Line zur Einhaltung aller gesetzlichen Bestimmungen und aller anderen eventuell unterzeichneten Verpflichtungen in diesem Zusammenhang und wendet ein Managementsystem an, das die Umweltproblematiken positiv steuern kann.

Zum Erreichen der eigenen Ziele setzt sich Citterio Line für die Förderung und Unterstützung der Forschung sowie für den Einsatz von Ressourcen, Technologien, Techniken, Methoden, organisatorischen Lösungen und geeigneten Verwaltungssystemen ein, indem es Richtlinien und Ziele auf allen Ebenen verbreitet, damit sich jeder im seinem Verantwortungsbereich aufgerufen und einbezogen fühlt, seinen Beitrag dazu zu leisten.
Citterio Line überprüft die Angemessenheit dieser Umweltpolitik und das Erreichen der geplanten Ziele im Rahmen der Managementbewertung und legt daraufhin neue Ziele und Pläne zur Verbesserung fest.

Ziele

Die strategischen Ziele des Unternehmens sind folgende:

  • Sensibilisierung der Mitarbeiter hinsichtlich Umweltproblematiken über gezielte Bildungswege und die Einbeziehung des Personals;
  • Verbreitung der Umweltpolitik innerhalb und außerhalb des Unternehmens;
  • Identifizierung der Umweltaspekte in Verbindung mit der Produktionsstätte und der Bewertung der Auswirkungen auf das Territorium;
  • Prävention oder Reduzierung aller Formen von Verschmutzung;
  • Prävention und Kontrolle eventueller Notsituationen;
  • Festlegung von Umweltindikatoren und -zielen;
  • Kommunikation der Ergebnisse des Umweltmanagements im Unternehmen mit Hilfe geeigneter Kommunikationsinstrumente;
  • Verständnis und zeitnahe Reaktion auf die Anforderungen und Ausrichtungen der Gemeinschaft;
  • Konstante Beachtung des Verbauchs, der Abfallproduktion und der Einschränkung signifikanter Umweltbelastungen.